AGBs

Allgemeine Geschäftsbedinnungen des Fit'n'Ess-Ateliers


1. Allgemeines/ Geltungsbereich
Mit dem Erwerb von Angeboten und Leistungen des Fit'n'Ess-Ateliers akzeptierst du diese Geschäftsbedingungen in allen Punkten vorbehaltslos.

 

2. Haftung, Sicherheit und Risiken
Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Für die Folgen unsachgemäss durchgeführter Übungen und daraus resultierender Gesundheitsschäden haftet Fit'n'Ess-Atelier nicht. Eine ärztliche Untersuchung vor der Nutzung der Angebote des Fit'n'Ess-Ateliers ist für Personen sinnvoll, die lange keinen Sport ausgeübt haben oder schweren Krankheiten unterliegen, schwanger sind oder sonst gesundheitliche Probleme aufweisen.

Fit'n'Ess-Atelier übernimmt keine Haftung für abhanden gekommene Gegenstände. Schadensersatzansprüche jeglicher Art sind ausgeschlossen. Diesbezügliche Versicherungen sind Sachen des Kursteilnehmers.

 

3. Gültigkeitsdauer von Abos

Ein im Fit'n'Ess-Atelier erworbenes 10er Kursabo ist für die Dauer von 6 Monaten ab Ausstellungsdatum gültig. Die Laufzeit der Abos sind verbindlich. Bezahlte, aber nicht oder nur teilweise benutzte Abos verfallen nach ihrer Gültigkeitsdauer. Es besteht kein Anspruch auf Rückvergütung.

 

4. Erkrankung/ Unfall
Die Gültigkeit des Abos kann verlängert werden, wenn ein ärztliches Zeugnis bei Unfall oder Krankheit vorliegt. Die Gültigkeitsdauer wird um diese Zeit verlängert.

 

5. Rückerstattung
Das Nichtbenützen des Abos berechtigt grundsätzlich nicht zur Reduktion oder Rückforderung jeglicher Art. Eine Rückerstattung ist nur aus einem der nachstehenden Gründe möglich: Chronische Krankheit, Unfall und Invalidität (ärztlicher Nachweis ist in schriftlicher Form vorzulegen). Entscheidungen hierüber sind der Geschäftsleitung des Fit'n'Ess-Ateliers vorbehalten.

 

6. Terminabsagen

Gebuchte Privattermine (Privatlektion Pilates/ Yoga, Personal Training, Ernährungsberatung) müssen mindestens 24 Stunden im Voraus abgesagt werden. Nicht wahrgenommene oder kurzfristig abgesagte Termine werden verrechnet.

 

7. Betriebsordnung

Grobe oder wiederholte Verstösse gegen die AGB, die Betriebsordnung und die Fair-Play-Regeln oder die Weisungen des Personals können das Aussprechen eines Hausverbotes zur Folge haben. Es besteht kein Anspruch auf Rückerstattung der bezahlten Abos. Bei Zuwiderhandlungen bleibt eine Strafanzeige ausdrücklich vorbehalten.

 

Das Mitglied nimmt zur Kenntnis, dass Änderungen der allgemeinen Geschäftsbedingungen, der Betriebsordnung und der Nutzungsreglemente vorbehalten bleiben und dass ihm diese in geeigneter Form zur Kenntnis gebracht werden. Aus Änderungen der allgemeinen Geschäftsbedingungen oder der Betriebsordnung kann das Mitglied keine Rechte ableiten.

 

8. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Der Vorliegende Vertrag untersteht dem Schweizer Recht. Gerichtsstand ist am Sitz der Betreiberfirma.